Lichterkette cc-by-nc-sa von forestraven (flickr)
0

QILT läuft immer weiter…

Liebe Lesende,

manche kommen hier auf diese Webseite und fragen sich vielleicht: was ist eigentlich aus diesem Projekt geworden? Hm… sieht leer aus. Wohl schon vorbei? Nein. Wir waren und sind nur sehr knapp an persönlichen Ressourcen und haben auf Facebook kommuniziert, waren irgendwann im Rat & Tat-Monatsprogramm „Queer Life“ und werden auch hier und da von Leuten in redaktioneller Position eines Newsletters oder einer queeren Zweimonatszeitung wahrgenommen und dann weisen sie auf unsere Termine hin.

Gegen Ende der Testphase 2018 haben wir zu dritt zusammengesessen und uns gefragt, was wir eigentlich wollen und ob es so okay ist und wohin die Reise geht. Drei Leute mit eigenem Leben, das von chronischen Belastungen bis akuten Stressphasen viel Anstrengendes bereit hält und in denen Ruhezeiten, Rückzug, mit Herzensmenschen sein, andere Aktivitäten immer ihren Platz haben sollten. Wir haben gesagt, dass wir uns nicht an der Besuchendenzahl messen und uns auch mit einer Handvoll Menschen am dritten Donnerstag im Monat gerne die Zeit im KWEER vertreiben. Oder auch, dass es okay ist, hinter der Theke zu hocken und mal nicht so kommunikativ zu sein. Wir sind keine Full-Service-Ehrenamtlichen mit immer gleichem Interaktionsniveau.

Und so ist es gekommen und so geht es auch immer weiter. Unsere Leben haben ein bisschen Ressource übrig, die wir gerne in QILT investieren. Manchmal sind 5 Leute da, manchmal 10 oder 15. Gerade ist eine Phase, in der wir weiter im Voraus zu planen beginnen. Vielleicht hilft da der Trans*Inter*Dyke*-March mit, bei dessen Orga wir uns jetzt öfter sehen und wo wir ja schon immer das als synergetisches Potenzial gesehen haben, aus dem Wenigen möglichst Viel zu machen. (schon immer… als wäre es so lange schon 😉 )

Ihr könnt QILT supporten und die Termine weitergeben. Denn klar, nicht alle sind auf Facebook. Jedes eine Mal weitersagen hilft. Sei es, dass Ihr es den superfeinen Weckdienst schreibt, QILT im Mix-Onlinekalender eintragt oder den rosigen zeiten einen Tipp gebt. Unser „Go“ habt Ihr und unser Dank ist Euch sicher. QILT ist immer auch ein Mitmach-Abend, selbst wenn wir das Programm jedes Mal mitbringen und es problemlos möglich ist, sich einfach für die halbe Stunde ab halb acht bespaßen zu lassen. QILT ist auch, was Ihr draus macht und für uns ist es gut so, wie es ist. Wir haben gute Abende, auch an weniger guten Tagen.

Internette Grüße
1 der guten Geister von QILT


Wir haben inzwischen einen Infozettel, den wir Euch hier auch noch mitgeben möchten:

QILT ist ein offener Abend für alle, die sich für

queerfeministische, genderqueere, inter, lesbische, trans*

Themen interessieren und sich selbst auf die eine oder andere Weise diesen Adjektiven zugehörig fühlen. Neulinge können hereinschnuppern und gerne an der Theke andocken, wo die QILT-Organisierenden für einen Plausch und das Ankommen immer gern zu haben sind.

Awareness | Wenn Ihr Euch wegen Erzähl- oder Verhaltensweisen anderer unwohl fühlt oder Euer persönlicher Bereich verletzt wird, könnt Ihr ebenfalls beim Thekenteam nach Dan* oder Freddy fragen
(meist ist 1 von beiden ohnehin dort anzutreffen).

Das KWEER ist ein Raum mit drei architektonisch entstandenen Zonen, so dass für Rückzug und Abstand genauso Platz ist, wie für Gemein­schaft und gute Gespräche.

Leider ist das Haus nicht rollstuhlgerecht und zu den (ungegenderten) Toiletten führen viele Stufen in den Keller. Es gibt eine Rampe, um von der Straße in den Gastraum zu rollen und immer Menschen, die den Service von der Theke auf der mittleren Raumstufe in den unteren, vorderen Bereich organisieren. Der Eintritt ist frei, es gibt keinerlei Konsumpflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.